Chronologie

Dies ist eine kleine Zusammenfassung aus den Protokollen des Turnvereins Gsteig-Feutersoey.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

1955

Gründungsversammlung des Turn- und Sport-vereins Gsteig - Feutersoey am 12. Dezember. 16 Männer aus Gsteig und Feutersoey sind anwesend.

1956 Regelmässiger Turnbetrieb im Loswäldli.
1957 Der Turnbetrieb wurde eingestellt.
1959 "Neuanfang". Die Damen werden dem Verein angegliedert. Bildung von 3 Gruppen : Damenriege, Aktivturner, Männerriege. Der Vorstand wird erweitert. Der Jahresbeitrag wird auf Fr. 4.- angesetzt.
1960 Dem Turnverein werden Fr. 700.- gutgeschrieben, für die unentgeltliche Mithilfe einiger Vereinsmitglieder beim Bühnenaushub. Nur genügend Versicherte dürfen den Turnbetrieb besuchen. Es wird beschlossen Fleisskreuze für die fleissigsten Turner anzuschaffen.
1961 Die Beteiligung lässt zu wünschen übrig. Der Vorstand wird auf 5 Mitglieder reduziert.
 
1962 Gründung der Jugendriege. Die Organisation der Jugendriege am Freitag übernehmen die aktiven Turner. Die Männerriege spielt am Freitagabend nach der Jugendriege. Die Aktiven turnen neuerdings am Samstagabend und nicht mehr am Freitagabend. Der Aktivbeitrag wird auf Fr. 6.- erhöht.
 
1963 Christian Walker übernimmt das Amt des Oberturners. Im Herbst wird ein Schlussturnen durchgeführt.
 
1964 Zum ersten Mal wird am 7. Mai eine Turnerfahrt durchgeführt. Der Turnverein bestreitet sein erstes Turnfest. 12 Turner beteiligen sich am Oberländischen Turnfest in Heimberg. Das Programm lautet : Freiübungen, Kugelstossen und Staffetenlauf. Der Turnverein bezahlt den Teilnehmern die Festkarte. Der Turnverein beteiligt sich auch am 1. August-Fest. Die Turner sind beim TV Gstaad-Saanen zum Schlussturnen eingeladen. Um den Bestand der Vereinskasse aufzubessern, wird im November zudem ein Lottomatch durchgeführt.
 
1965 Es wird erneut eine Turnerfahrt durchgeführt. Ab dem Frühjahr wird zweimal in der Woche für das Oberländische Turnfest in Gstaad geübt. Jeder Turner bezeugt mit seiner Unterschrift bis zum Turnfest regelmässig zu erscheinen. Im Herbst wird ein Schlussturnen durchgeführt.
 
1966 Der Aktivbeitrag wird auf Fr. 8.- erhöht. Passivmitglieder zahlen Fr. 6.-. Der Turnverein nimmt am Kantonalturnfest in Biel teil. Am 1. August führt der Verein in der Turnhalle eigenhändig eine Festwirtschaft.
 
1967 Erste Teilnahme an einem Eidgenössischen Turnfest, und zwar in Bern. Es wird beschlossen eine Vereinsfahne anzuschaffen. Das Schlussturnen wird erneut mit den Gstaadern durchgeführt. Jakob Walker übernimmt die Leitung der Jugendriege.
 
1968 Teilnahme an den Einzelturntagen in Thun. Wie jedes Jahr werden 2-3 neue Mitglieder in den Verein aufgenommen.
 
1969 Teilnahme am Oberländischen Turnfest in Wattenwil. Fahnenweihe : am 11./12. Oktober wird die Fahne des Vereins mit einem grossen Fest eingeweiht. Mitwirkende sind : Turnverein Saanen-Gstaad, Conférencier Heinz Moser, Ochester Torpedus-Septett, Militärmusik Gstaad, Damen- und Mädchenriege und Jodlerklub Gsteig.
 
1970 Mit 16 Turnern nimmt der Turnverein am Kantonalturnfest in Langenthal teil. Aktiv- und Passivmitglieder zahlen nun Fr. 10.- pro Jahr.
 
1971

Der Turnverein beteiligt sich mit 18 Turner am Oberländischen Turnfest in Unterseen. Mit dem Ski-Club und dem VV Gsteig wird das Gartenfest durchgeführt. Beim Schlussturnen ist der TV Zweisimmen mit von der Partie.

 
1972 Teilnahme am Eidgenössischen Turnfest in Aarau. Im Oktober wird ein Unterhaltungsabend durchgeführt. Ueli Brand übernimmt das Amt des Oberturners.
 
1973 Zusammen mit der Schützengesellschaft und dem Skiclub wird eine Schreibmaschine angeschaft. Im November wird erneut ein Unterhaltungsabend gestaltet. Ruedi Neuhaus übernimmt von J. Walker das Amt des Jugendriegeleiters. Die Aktiv- und Passivbeiträge werden auf Fr. 12.- erhöht.
 
1974 Teilnahme am Oberländischen Turnfest in Interlaken. Der Turnverein turnt am 1. August in Gsteig. Im November wird im Bären ein Lottomatch durchgeführt. Die Aktiv- und Passivbeiträge werden auf Fr. 15.- erhöht.
 
1975 Weil in der Nacht vor dem Turnfest die Sägerei von E. Gehret brannte, nahmen die Turner mit wenig Schlaf am Kantonalturnfest in Thun teil. Zusammen mit dem Skiclub wird ein Lottomatch durchgeführt.
 
1976 Oberländisches Turnfest in Spiez. Aktives Mitmachen am 1. August-Fest, Sommerfest und Durchführung eines Lottomatches. 5 junge Turner geben wegen den Fronarbeiten am Festzelt den Austritt.
 
1977 Teilnahme am Mittel- und Oberländischen Turnfest in Worb in der Stärkeklasse 11. Wie jedes Jahr findet die Turnerfahrt an Auffahrt statt. Der Aktivbeitrag wird auf Fr. 20.- erhöht. Roland Kohli übernimmt die Leitung der Jugendriege.
 
1978 Teilnahme am Eidgenössischen Turnfest in Genf mit (nur) 12 Turnern. Erneut wird zusammen mit dem Skiclub ein Lottomatch durchgeführt. David Gander wird als Jugendriegeleiter gewählt.
 
1979 Teilnahme am Oberländischen Turnfest in Uetendorf mit 20 Turnern. Es wird ein Sommerfest sowie ein Lottomatch durchgeführt.
   
1980 Der Turnverein beteiligt sich mit 17 Aktiven und 3 Schlachtenbummlern am oberl. Turnfest in Zweisimmen.
   
1981 Bereits Ende Mai nehmen die Turner aus Gsteig an den kantonalen Turntagen in Locarno teil. Zudem beteiligt man sich einen Montat später am kantonalen Turnfest in Bern. Der TV hilft am kantonalen Schwingfest in Saanen.
   
1982 Teilnahme am oberl. Turnfest in Unterseen. Jeder Turnverein muss Fr. 200.- zahlen für die neue Jubliäumsturnhalle in Magglingen. Im November wird ein Lottomatch durchgeführt.